Anemone

Anemone. Deutscher Name: Windröschen

ID 37031378 © Jolanta Wojcicka | Dreamstime.comAnemonen erscheinen aufgrund ihrer zarten Blüten verletzlich, zählen im Bauerngarten aber zu den robusten und pflegeleichten Pflanzen. Nur anhaltende Trockenheit oder stehende Feuchtigkeit schätzen sie nicht.

Lateinischer Name: Anemone nemorosa

Die Gattung Windröschen, die der Familie der Hahnenfußgewächse angehört, vereint rund 150 verschiedene Arten, die in Knollengewächse oder in Stauden unterschieden werden und je nach Art und Sorte im Frühling, Sommer oder im Herbst erblühen. Die winterharten Anemonenstauden können eine Wuchshöhe von bis zu 1,5 m erreichen und den herbstlichen Bauerngarten bzw. von Mitte Juli bis Ende Oktober mit ihren wunderschönen weiß- bis dunkelrosafarbigen Blüten sowohl als Einzel- als auch als Gruppenpflanze verzaubern. Die Vertreter der „kleinwüchsigen“ Knollenarten, wie etwa die Garten-Anemone, das Buschwindröschen oder die Strahlen-Anemone, zeigen ihre zarte Blütenpracht bereits im Frühling. Mit einer Wuchshöhe von nur 10 bis maximal 30 cm eignen sie sich ausgezeichnet als Bodendeckerpflanzen. Die Stauden einpflanzen oder die Knollen einsetzen ist ebenso einfach wie die Pflege der Pflanzen.

Der Anbau von Anemonen:

Lichter Halbschatten ist optimal für Windröschen. Unter lichtdurchlässigen Laubbäumen oder Sträuchern fühlen sich die zarten Schönheiten pudelwohl. Anemonen sollten jedoch keinen Platz unter Nadelbäumen erhalten. Sie benötigen einen Boden-pH-Wert zwischen 6,5 bis 7,5, der unter Nadelgehölzen deutlich niedriger ausfällt. Im Pflanzbereich brauchen Windröschen nährstoffreiche, kalkhaltige und leicht lehmige, aber keinesfalls zu schwere oder verdichtete Erde. Die Pflanzzeit für die Knollen ist der Herbst. Bevor sie im Garten in ein Pflanzloch von 5 cm Tiefe gesteckt werden, sollten sie einen ganzen Tag vor der Pflanzung im Wasser quellen dürfen. Dadurch wird der Austrieb der Knolle beschleunigt. Der Abstand zwischen den einzelnen Knollen liegt bei ca. 20 cm. Das Pflanzloch mit Erde abdecken und mäßig bewässern. Eine Laubschicht aufbringen, um die Knollen im Winter vor starkem Frost zu schützen. Die Herbststauden kommen wiederum im Frühling ins Beet. Ein ausreichend großes und tiefes Pflanzloch vorbereiten, den Aushub mit Kompost mischen, die Anemone einsetzen, das Pflanzloch mit der Erde auffüllen und die Pflanze angießen. Werden mehrere Windröschen gesetzt, sollte der Pflanzabstand mindestens 20 bis 50 cm (je nach Sorte) betragen. Anemonen können weder zu trockene Böden noch stauende Nässe vertragen. Beim Gießen darauf achten, dass die Erde nicht austrocknet oder zu feucht ist.

Anemonen können Sie hier bequem online bestellen:

/ferienhaus-italien