Lateinischer Name: Aquilegia

Akelei - Lateinischer Name: Aquilegia

Die Blüten der Akelei sehen sehr edel aus und die Farbskala reicht bei ihnen von weiß über gelb bis hin zu orange und scharlachrot. Auch helle oder dunkelblaue Farben sind bei der Pflanze möglich.

Die Akelei kann nicht direkt als langlebig bezeichnet werden, da sie ohnehin nur eine Lebensdauer von zwei bis drei Jahren hat. Sie sät sich aber selbst aus und kann so schnell ein ganzes Beet füllen. Die Akelei ist winterhart und sehr zäh, sie kann auch stärkeren Unbilden trotzen. Als Überdauerungsorgan bildet die Pflanze Rhizome, die leicht verholzen.

Insgesamt kann die Akelei zwischen 20 und 70 cm hoch werden. Die Hauptblütezeit der Pflanze liegt in den Monaten Mai und Juni. Sie ist als Schnittblume sehr gut geeignet, zählt allerdings zu den Giftpflanzen.

Akelei (lat.Aquilegia)

Anbau:
Die Akelei braucht einen nährstoffreichen und humosen Boden, ist ansonsten aber sehr pflegearm. Sie ist daher auch sehr gut für den Bauerngarten und das bunte Durcheinander an Pflanzen dort geeignet. Die Akelei braucht kaum Aufmerksamkeit und ist dennoch eine wunderschöne Blühpflanze.

Die Akelei braucht viel Wasser, denn bei zu großer Trockenheit kann das Laub rasch absterben. Wichtig ist auch, dass der Boden gut Feuchtigkeit speichern kann, Staunässe ist aber zu vermeiden. Der Standort sollte halbschattig bis sonnig sein.

Die Akelei kann durch Aussaat angepflanzt oder vermehrt werden, ist sie einmal im Garten heimisch geworden, so sät sie sich selbst aus und vermehrt sich dadurch.

Besonders gut gedeiht diese Pflanze, wenn der Boden vor dem Einpflanzen mit organischem Material gut angereichert wird. Dieses sollte zudem schon ausreichend durchgerottet sein. Der Wasserabfluss kann verbessert werden, wenn Kies unter den Boden gemischt wird.

Akelei Saatgut bequem online bestellen: